Mit Kindern auf Reisen: Die besten Spiele gegen Langeweile

Wer mit Kindern auf Reisen ist, kennt das Problem: Hat sich die erste Aufregung gelegt, macht sich früher oder später Langeweile breit. Nicht selten quengeln die Kinder, sind ungeduldig und lassen so manche Eltern verzweifeln. Fehlt auf langen Fahrten oder Flügen zudem die Ablenkung, kann es empfindlicheren Kindern auch schneller übel werden.

Damit das Reisen mit Kindern nicht zur nervlichen Zerreißprobe wird, ist Kreativität gefragt. Mit unseren cleveren Spieletipps für kleine und größere Kinder, vergeht die Zeit wie im Flug.

Der Klassiker: „Ich sehe was, was Du nicht siehst…“

Bei diesem beliebten Kinderspiel sucht sich ein Spieler einen Gegenstand, den es zu erraten gilt, in Sichtweite des Kindes aus, und benennt seine Farbe, etwa: „Ich sehe was, was Du nicht siehst und das ist rot!“ Gemeint ist z.B. die rote Taste am Anschnallsystem des Gurts. Ein klarer Vorteil dieses bekannten Spiels ist, dass auch schon relativ kleine Kinder mitspielen können. Ein Nachteil ist, dass nur Dinge innerhalb des Autos oder Flugzeugs zum Raten geeignet sind und Ihnen daher nach einiger Zeit der Stoff ausgehen kann. Damit dies nicht passiert, gibt es eine unterhaltsame Variation des Spiels: „Ich denke was, was Du nicht siehst!“ Ein Spieler denkt dabei an einen Gegenstand (z.B. eine Muschel), zu dem er auch einen kleinen Tipp geben darf („es befindet sich am Strand“). Die anderen Spieler versuchen dann mit Fragen, die sich nur mit Ja oder Nein beantworten lassen, den Gegenstand zu erraten.
Tipp: Wählen Sie bewusst Dinge, die für Ihr Reiseziel typisch sind – damit steigern Sie die Vorfreude und sorgen für Urlaubsstimmung!

Fantasiegeschichten

Auch mit diesem Spiel zaubern Sie im Handumdrehen Urlaubsfeeling; das Spielprinzip ist Folgendes: Ein Erwachsener beginnt eine Geschichte mit einem Satz, z. B.: „Ich bin am Strand und grabe im Sand.“ Der nächste Spieler setzt die Geschichte fort: “Plötzlich sieht der Sand ganz rosa aus.“ Und weiter: „Ich merke, dass es gar kein Sand ist, sondern Erdbeereis!“ und so weiter. Die Geschichte lässt sich beliebig fortsetzen, je verrückter und fantasievoller, desto besser!

Wer bin ich?

Auch dieses Spiel kommt ohne Hilfsmittel wie Papier und Stift aus, eignet sich jedoch eher für größere Kinder. Ein Spieler denkt sich eine Figur (z.B. Donald Duck) oder eine Person, die alle kennen, aus. Die anderen versuchen durch gezielte Fragen – die auch nur mit Ja oder Nein beantwortet werden dürfen – herauszufinden, um wen es sich handelt.

Reise-Apps für Kinder

Als Beschäftigung für Kinder bieten auch Handys eine Lösung gegen Langeweile. Die Auswahl an Kinder-Apps ist inzwischen groß geworden. Für ganz kleine eignet sich z.B. „Meine erste App -Tier“. Zu sehen sind verschiedene Haustiere, die nach Auswahl charakteristische Laute von sich geben. Spannend für größere Kinder ist die App „Unser Sonnensystem“. Hier erleben die Kids eine virtuelle Reise ins Weltall und lernen Aufregendes über unser Sonnensystem. Auch ein Klassiker aus dem Fernsehen kommt bei fast allen Kindern gut an: Von der Sendung mit der Maus gibt es seit einiger Zeit nun auch eine App mit vielen Infos zur Sendung sowie Spielen. Manche Kinder ziehen Apps auf Tablet und Handy sehr stark in den Bann – Eltern sollten deshalb die Spielzeit im Blick haben und dem Alter des Kindes anpassen. Nach einer halben Stunde sollte Schluss sein.

Mit Kindern auf Reisen: Spiele-Kit für Ihr Handgepäck

Vielleicht wollen Sie und Ihre Kinder sich nach einer ausgiebigen Runde mit Ratespielen wieder mit etwas „Greifbarem“ beschäftigen. Dazu ist ein wenig Vorbereitung erforderlich, indem Sie eine Tasche mit einigen Spielaccessoires zusammenstellen. Verzichten sollten Sie dabei allerdings auf alles, was kleckert oder schmiert, beispielsweise Knete oder Seifenblasen. Je nach Alter der Kinder eignet sich z.B. Folgendes:

  • Kleiner Malblock oder Heft mit weißen Seiten und Buntstifte
  • Schablonen
  • Klebeband
  • Handliche Bücher
  • Sticker-Bücher
  • 1 bis 2 kleine Spielzeugautos und/oder Playmobilfiguren
  • Lupe oder ein Taschenmikroskop
  • Kartenspiel
  • Bunte Pfeifenputzer, zum Biegen und Formen von kleinen Figuren

Tipp: Überraschen Sie Ihre Kinder lieber mit den einzelnen Spielen oder Spielideen, statt Ihnen alles auf einmal zur Verfügung zu stellen. Sie können sich z.B. Ihre Reisezeit gedanklich in Etappen aufteilen und so gezielt immer wieder neue Beschäftigungen aus Ihrem „Spielehut“ zaubern, sobald Langeweile droht.

Quellen:

Online-Informationen der Süddeutschen Zeitung

Artikel teilen

Mehr zum Thema

Fragen zum Thema Kinder

Für Kinder geeignet sind:

  • Vomex A® Kinder-Suppositorien 40mg
  • Vomex A® Kinder-Suppositorien 70mg forte
  • Vomex A® Sirup

Vomex A ist ein wirksames Arzneimittel gegen Übelkeit und Erbrechen. Gerade bei Kindern spielt die richtige Dosierung eine wichtige Rolle. Denn versehentliche Überdosierung etwa durch eine erneute Sirupgabe nach Erbrechen oder einer bewussten Überdosierung im Sinne von „viel hilft viel“ kann zu ernsthaften Nebenwirkungen führen. Besprechen Sie die Dosierung für ihr Kind daher in jedem Fall mit ihrem Arzt oder Apotheker.

Falls Sie die Dosierung überschritten haben oder Sie unsicher im Umgang mit dem Arzneimittel sind, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Vomex A ist, wenn vom Arzt nicht anders verordnet, nur zur kurzzeitigen Anwendung vorgesehen. Vomex A hilft schnell und zuverlässig. Bestehen wider Erwarten anhaltende Beschwerden sollte deshalb ein Arzt aufgesucht werden.

Wenn Ihr Kind unter Reiseübelkeit leidet, ist Vomex A das Mittel der Wahl. Beachten Sie hierzu die Hinweise zu Dosierung und Anwendung in der Gebrauchsinformation. Hinweis: Vomex A kann eine halbe Stunde vor Reiseantritt eingenommen werden.

Bei diesen kleinen Patienten kommt es wesentlich schneller als bei Erwachsenen zu einer Dehydratation ("Entwässerung") und großen Mineralstoff-Verlusten. Da Kinder einen anderen Wasserhaushalt und Stoffwechsel haben als Erwachsene, wird starkes Erbrechen für sie sehr viel schneller gefährlich.