Übelkeit bei verdorbenem Magen

Wenn man im Allgemeinen sagt „Ich habe mir in der Eisdiele den Magen verdorben“, hört sich das zum Glück weniger dramatisch an, als „Ich habe mir in der Eisdiele eine Vergiftung zugezogen“.

Ursachen

Tatsächlich ist es aber so: Essen wir verdorbene Lebensmittel, stecken in der Regel Bakteriengifte, Toxine von Schimmelpilzen oder, wie im Falle eines Alkoholrausches, chemische Verbindungen als Auslöser hinter unserer Übelkeit. Auf diese Gifte reagieren die Chemorezeptoren im Magen-Darm-Trakt, „informieren“ das Brechzentrum über die drohende Vergiftungsgefahr und lösen von dort damit auch das Erbrechen aus. Das geschieht am besten noch, bevor die „vergiftete Nahrung“ vom Magen in den Dünndarm weitergeleitet wird. Denn gelangen die Toxine in unseren Stoffwechsel, könnten sie zu ernsten gesundheitlichen Schäden führen.  

Symptome

Im Falle von verdorbenem Essen oder übermäßigem Alkoholgenuss tritt das Erbrechen zwar auch schnell und schwallartig auf, kündigt sich in der Regel aber zuvor durch ein Übelkeitsgefühl im Magen an. Wir bringen die Übelkeit dann meist auch mit einem bestimmten Lebensmittel, zum Beispiel dem Eis oder einem Tiramisu, in Verbindung. Damit will uns unser Körper vermitteln, dass wir zukünftig bei diesen Lebensmitteln oder im Umgang mit Alkohol vorsichtig sein sollten! 

Behandlung

In der ersten Akutphase bei einer Magen-Vergiftung ist es wichtig, dass sich der Körper von den Toxinen und ihrer Quelle, also z.B. von den Bakterien befreit. Deshalb ist es auch sinnvoll, sich zu übergeben. Je nach Krankheitsbild, z.B. im Falle einer Salmonellen-Infektion, ist eine zusätzliche Gabe von Antibiotika sinnvoll. Über die optimale Behandlung entscheidet in diesen Fällen der Arzt. Gleichzeitig ist in dieser Akutphase eine erhöhte Flüssigkeitszufuhr besonders wichtig.

Im weiteren Verlauf bietet Vomex A eine gute Hilfe: Es stoppt schnell Übelkeit und Erbrechen und wirkt langanhaltend. So minimiert es die Gefahr des Wasser- und Elektrolytverlusts und beruhigt durch seinen Wirkstoff gleichzeitig die Magen-Darm-Peristaltik.

Schon gewusst?

Typische Bakterien, die für Übelkeit und Erbrechen verantwortlich sind, sind zum Beispiel Salmonellen oder auch Listerien. Letztere haben sich gut an „schwierige Lebensbedingungen“ angepasst: Sie sind kältetolerant und können sogar ihren Stoffwechsel umstellen: Deshalb überleben sie auch im Kühlschrank und können sich auf vakuumverpackten Lebensmitteln vermehren.

Besonders betroffen sind Fleischprodukte, Rohmilchprodukte und Käse, aber auch Räucherfisch – das ist der Grund, warum es immer wieder einmal zu Produkt-Rückrufen seitens der Lebensmittelindustrie oder von Supermarktketten kommt.

Mehr zum Thema

Fragen zum Thema Verdorbener Magen

Hinter einer Vergiftung muss nicht gleich "Arsen" stehen, auch viel alltäglichere Gründe können der Auslöser sein. Sie reichen von verdorbenen Lebensmitteln und übermäßigem Alkoholkonsum bis hin zu Vergiftungen durch die Aufnahme chemischer Substanzen.

Im Fall einer Vergiftung versucht Ihr Körper die Auslöser dieser Vergiftung, bzw. Toxine auszuscheiden, zu diesem Zweck löst Ihr Körper den Vorgang des Erbrechens aus. Daher sollte Vomex A erst eingesetzt werden, wenn das Erbrechen länger als einen Tag anhält.